Home Informationen CSU hält geplante Gesetzesänderung für unzureichend
formats

CSU hält geplante Gesetzesänderung für unzureichend

Ausgestellt am 27. November 2012, von in Informationen.

Ein Bericht in der Augsburger Allgemeine:

 

Der Vize-Fraktionsvorsitzende der CSU, Johannes Singhammer, fordert Änderungen am Gesetzentwurf zum Verbot der gewerbsmäßigen Sterbehilfe. Allein die gewerbsmäßige Sterbehilfe zu verbieten, reiche nicht aus, sagte er der „Passauer Neuen Presse“ vom Dienstag. Es sei schon jetzt absehbar, „dass das Gesetz in seiner jetzigen Form umgangen werden kann und wird“. Daher sollte in der Koalition offen über Verbesserungen an dem Gesetz gesprochen werden, forderte Singhammer.

[weiterlesen]

Kommentare deaktiviert für CSU hält geplante Gesetzesänderung für unzureichend.